Regeln

Wettbewerb und Spielsystem:

Gespielt wird in den Kate­go­ri­en Damen, Mixed und Her­ren. Die Teil­nah­me ist nur nach Anmel­dung der Mann­schaft inkl. aller Spie­le­rin­nen und Spie­ler mög­lich. Jede/r Spieler/in darf pro Kate­go­rie nur in einer Mann­schaft ange­mel­det wer­den.

Die Spie­le wer­den in Tur­nier­form bestehend aus einer Grup­pen- und aus einer K.o.-Phase durch­ge­führt. Das Spiel­sys­tem ist abhän­gig von der Gesamt­zahl der Mann­schaf­ten. Die Teil­nah­me ist auf 42 Mann­schaf­ten beschränkt, je nach Ver­tei­lung der Anmel­dun­gen auf die Kate­go­ri­en kön­nen wei­te­re Mann­schaf­ten berück­sich­tigt wer­den.

Der Spiel­plan wird durch den Tur­nier­lei­ter erstellt, die Mann­schaf­ten wer­den ihrer Posi­ti­on im Spiel­plan zuge­lost. Jede Mann­schaft hat min­des­tens 4 Spie­le.

Mannschaft und Spieler/innen:

In Kür­ze: max. 5 Spieler/innen pro Mann­schaft, gespielt wird 3 gegen 3, Wech­sel an Ban­de, bei Mixed stets eine Frau aktiv, alle Spieler/innen min­des­tens 16 Jah­re.

Eine Mann­schaft besteht aus maxi­mal fünf Spie­le­rin­nen und Spie­lern.
Gespielt wird „3 gegen 3”, d. h. wäh­rend eines Spiels befin­den sich maxi­mal drei Spieler/innen auf dem Spiel­feld, die evt. ver­blei­ben­den (maxi­mal zwei) Spieler/innen hal­ten sich an der Ban­de neben dem Kampf­ge­richt auf. Ein Wech­sel erfolgt durch Abschla­gen in Ban­den­nä­he.

Bei Spie­len der Kate­go­rie Mixed muss sich immer min­des­tens eine Frau auf dem Spiel­feld befin­den.

Die Spieler/innen wer­den bei der Anmel­dung der Mann­schaft nament­lich genannt. Alle Spie­ler müs­sen am Tur­nier­tag min­des­tens 16 Jah­re alt sein.

Spielregeln (Beachbasketballregeln):

Es gel­ten die offi­zi­el­len Beach­bas­ket­ball­re­geln des DBB. Gespielt wird „3 gegen 3” auf zwei Kör­be (mit Brett) auf einem ca. zwölf Meter lan­gen Spiel­feld.
Es wird bar­fuß oder in Socken gespielt.

Die Spiel­zeit beträgt zwei Mal fünf Minu­ten mit durch­lau­fen­der Zeit. Jedes Spiel wird pünkt­lich ange­pfif­fen. Wenn eine Mann­schaft zu spät erscheint, erhält die geg­ne­ri­sche Mann­schaft pro ange­fan­ge­ne Minu­te Ver­spä­tung zwei Punk­te, nach Sei­ten­wech­sel wird das Spiel (beim Stand von 0:10 bzw. 10:0) abge­bro­chen.

Die erst­ge­nann­te Mann­schaft hat zu Beginn des Spiels den Ball, die zweit­ge­nann­te nach dem Wech­sel.

Wenn der Ball im Sand liegt, darf wer den Ball zuerst berührt, ihn unge­hin­dert auf­neh­men und wei­ter­spie­len. Das Auf­ste­hen mit Ball ist erlaubt.

Zeit­spiel ver­stößt gegen das Fair­ness-Prin­zip. Spiel­ver­zö­ge­run­gen wer­den mit Ball­ver­lust bestraft.

Bei Unent­schie­den am Ende der Spiel­zeit wirft jedes Mann­schafts­mit­glied, das am Ende des Spiels auf dem Feld aktiv war, je einen Frei­wurf. Bei unter­schied­li­cher Anzahl akti­ver Spie­ler wirft die/der ers­te Spieler/in erneut. Steht nach die­sem Durch­gang kein Sie­ger fest, wer­fen die Spie­ler abwech­selnd je einen Frei­wurf bis ein Sie­ger fest­steht.

Unsport­li­ches oder rück­sichts­lo­ses Ver­hal­ten wäh­rend der gesam­ten Ver­an­stal­tung (Tur­nier, Par­ty) hat den Aus­schluss ein­zel­ner Per­so­nen oder der gesam­ten Mann­schaft zur Fol­ge.

Jedes Spiel wird von zwei Court­wat­chern über­wacht, die­se wer­den vom Sie­ger­team des vor­an­ge­gan­ge­nen Spiels gestellt. Bei Nicht­er­fül­lung die­ser Pflicht wird das zuvor gewon­ne­ne Spiel als ver­lo­ren (0:10 bzw. 10:0) gewer­tet.

In der Mixed-Kate­go­rie wird mit einem Her­ren­ball gespielt, außer bei­de Teams möch­ten mit einem Damen­ball spie­len.

Sonstiges:

Über alle hier nicht gere­gel­ten Sach­ver­hal­te sowie even­tu­el­le Anpas­sun­gen ent­schei­det die Spiel­lei­tung vor Ort.